FÖPS Digital

In der Reihe FÖPS-Digital veröffentlichen wir Abschlussarbeiten, Arbeitspapiere und Beiträge aus der Forschung des FÖPS. Für die in den Texten wiedergegebenen Positionen sind die Autorinnen und Autoren verantwortlich. Alle Texte stehen unter einer öffentlichen Lizenz und dürfen frei kopiert und kostenlos weitergegeben werden.

Eine empirische Analyse der arbeitsbezogenen Einstellungen und Erwartungen der Generation Z innerhalb der Behörde

Anspruchsvoll, illoyal, verantwortungsscheu und ichbezogen: Mit diesen und ähnlichen Attributen wird die Generation Z in der Literatur häufig in Verbindung gebracht. Vor dem Hintergrund des hohen Nachwuchsbedarfes entfaltet die junge Generation der seit 1995 Geborenen für die Polizei Berlin eine ganz besondere Relevanz.

Die vorliegende Untersuchung befragte 134 Anwärter*innen im Berliner Polizeivollzugsdienst aus dieser Generation zu ihren Vorstellungen vom Arbeitsleben innerhalb der Behörde und inwieweit sich diese mit dem Polizeiberuf vereinbaren lassen. Dabei zeigt sich, dass eine faire Bezahlung, ein angenehmes Betriebsklima und die Sicherheit des Arbeitsplatzes ganz oben auf der Wunschliste stehen. Die in der Literatur beschriebene Freizeitorientierung und eine angeblich mangelnde Loyalität gegenüber dem Arbeitgeber können dagegen nach der hier durchgeführten Befragung junger Berliner Polizist*innen nicht ohne Weiteres bestätigt werden.

Laura Wein: Die „Jugend von heute“ – eine Herausforderung für das Personalmanagement der Polizei Berlin? Eine empirische Analyse der arbeitsbezogenen Einstellungen und Erwartungen der Generation Z innerhalb der Behörde.
FÖPS Digital Nr. 2, hrsg. vom Forschungsinstitut für öffentliche und private Sicherheit (FÖPS Berlin) der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin.
DOI: https://doi.org/10.4393/3934.1
Berlin im Mai 2019