Home >  Institut > MitarbeiterInnen    

MitarbeiterInnen

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Forschungsinstituts sind in verschiedenen Drittmittelprojekten tätig. Auftraggeber sind Bundes- und Landesministerien sowie Behörden und Ämter, Kommunen, freie Träger, das Institut für angewandte Forschung (IFAF Berlin) und europäische Institutionen. Durchgeführt werden vielfältige Projekte, meist im Verbund mit anderen Partnern aus Wissenschaft, Industrie und Behörden. Untersucht werden u.a. Rechtsfragen und der Datenschutz bei polizeilichen Tätigkeiten sowie politikwissenschaftliche und polizeiwissenschaftliche Fragestellung.

 

Einen weiteren Schwerpunkt stellt die Präventions- und Evaluationsforschung im Bereich des politischen und religiösen Extremismus dar. Ergänzt wird dieses Profil durch Forschungsvorhaben zum Krisen- und Katastrophenmanagement sowie zum Schutz kritischer Infrastrukturen. Hinzu kommen Forschungsprojekte zu Rechtsfragen der Fahrzeugautomatisierung.

 

Kevin Bock

Kevin Bock hat Kriminologie an der  KU Leuven in Belgien studiert. Seit September 2017 ist er berufsvorbereitend als freiwilliger Praktikant beim FÖPS Berlin tätig. Die Schwerpunkte seiner Arbeit liegen in den Themen Radikalisierung und Disengagement, so wie auch die Implementation von besonderen Formen der privaten Sicherheit.  Er freut sich das FÖPS Team bis voraussichtlich Juni 2018 unterstützen zu dürfen.

Jan Fährmann

Jan Fährmann ist Jurist und Kriminologe. Seit Januar 2018 ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter in dem Projekt FindMyBike tätig. Zuvor hat er in einer Strafverteidigerkanzlei gearbeitet. Neben seiner Tätigkeit am FÖPS ist er Lehrbeauftragter für Grund- und Menschenrechte an der HWR Berlin und steht kurz vor dem Abschluss seiner juristisch/Kriminologischen Promotion an der FU Berlin zum Thema Telefonieren im Gefängnis.

Viktoria Rappold

Viktoria Rappold ist Juristin und Kriminologin und seit 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin am FÖPS Berlin im Projekt Durchblick – Detektion unterschiedlicher unkonventioneller Spreng- und Brandvorrichtungen mittels intelligenter analytischer Sensorik. Zuvor war sie als Referentin in einer Nichtregierungsorganisation tätig. Neben ihrer Tätigkeit am FÖPS ist sie Lehrbeauftragte für Grund- und Menschenrechte an der HWR Berlin und promoviert an der Universität Regensburg zu Strafverfahren nach § 340 StGB.

Simone Ruth-Schumacher

Simone Ruth-Schumacher ist Juristin. Seit 2010 arbeitet sie in verschiedenen Projekten zu öffentlich-rechtlichen Fragen der Fahrzeugautomatisierung. Gegenwärtig beschäftigt sie sich im Projekt Vorreiter mit der Gestensteuerung automatisierter Fahrzeuge. Simone Ruth-Schumacher ist außerdem Lehrbeauftragte am Fachbereich Allgemeine Verwaltung der HWR für das Fach Sozialrecht sowie Gastdozentin im Bachelorstudiengang „Gehobener Polizeivollzugsdienst“ .mehr

Susanne Schuster

Susanne Schuster ist Juristin und seit 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt AMBOS - Abwehr von unbemannten Flugobjekten für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben. Zuvor war sie für den unabhängigen nationalen Präventionsmechanismus zur Verhütung von Folter und anderer grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe (www.nationale-stelle.de) tätig und setzte sich im Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gegen die Proliferation biologischer und chemischer Dual-use Güter ein. Neben ihrer Tätigkeit am FÖPS promoviert sie an der Europa-Universität Viadrina zu Verbrechen gegen die Menschlichkeit.