Home >  Forschung > Abgeschlossene Forschungsprojekte    

Abgeschlossene Forschungsprojekte

Die Mitglieder des FÖPS Berlin haben die hier aufgeführten Forschungsprojekte vor kurzem abgeschlossen (in alphabetischer Reihenfolge):

Altersbestimmung von Sexualmördern

Bei diesem Projekt wurde untersucht, inwieweit das Täteralter von Sexualmördern mit Variablen der Tatbegehung, des Tatablaufs und der Tatsituation korreliert. mehr

Diagnose von Führungsmotivation im Geschlechtervergleich - von Kommissaranwärterinnen und –anwärtern

In dem Projekt wird die Möglichkeit einer frühzeitigen Diagnose bzw. Prognose von der individuellen Motivation, Personen zu führen, untersucht. Es geht daher nicht um die allgemein übliche Messung der vorhandenen Führungskompetenz (Können), sondern um die Erfassung von Führungspotential (Wollen). In dem BMBF geförderten Projekt Führungsmotivation im Geschlechtervergleich unter der Leitung von Prof. Dr. Jörg Felfe wird das Führungsmotiv an einer breiten Stichprobe analysiert. Im Rahmen der Kooperation mit diesem Projekt kann für die polizeiliche Stichprobe aufgezeigt werden, inwieweit Polizeikommissaranwärter für zukünftige polizeiliche Führungsaufgaben zu gewinnen sind und inwiefern sich dieser Aspekt zwischen den Geschlechtern unterscheidet. Daraus ergibt sich u.a. die Möglichkeit, Empfehlungen für die Auswahl geeigneter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Führungskarrieren in der Polizei auszusprechen.

DynASS - Dynamische Sicherheitsarrangements städtischer Sicherheitskultur

Ziel des Projekts war es, aus der Analyse der Dynamik der Sicherheitsarrangements vor Ort die Bedingungen herauszufiltern und zu vertiefen, die die Sicherheitslage positiv bestimmen und Einfluss auf die Sicherheitsbilder haben. mehr

Evaluierung des Hessischen Jugendstrafvollzuges

Zwischen 2006 und 2014 wurde im Rahmen von quantitativen und qualitativen Untersuchungen der Hessische Jugendstrafvollzug durch ein Team von Wissenschaftler/innen der Universitäten Marburg und Tübingen evaluiert. Neben der Analyse anhand von Auszügen aus dem Bundeszentralregister, wurden Interviews genutzt um die Rückfälligkeit von Gefangenen zu untersuchen. Die Ergebnisse sind veröffentlicht auf der Seite des Kriminologischen Dienstes für den hessischen Justizvollzug. Prof. Dr. Marc Coester war Mitarbeiter im Team des Instituts für Kriminologie der Universität Tübingen.

Kat-Leuchttürme - Bürgernahes Krisenmanagement aus sozialwissenschaftlicher und rechtlicher Perspektive

Im Projekt Katastrophenschutz-Leuchttürme wird durch Professorin Birgitta Sticher und Professor Claudius Ohder ein Konzept für Anlaufstellen für die Bevölkerung im Krisenfall entwickelt, wobei der Hilfebedarf der Bevölkerung, die Bereitschaft zur Hilfeleistung und die Gestaltung der Kommunikationswege ermittelt wird. mehr

Optimierung von Zusammenarbeit und Arbeitsabläufen in einem Berliner Familienunternehmen

In dem Forschungsprojekt wurde den Fragestellungen nachgegangen, welche Faktoren die Qualität der Zusammenarbeit im Unternehmen beeinflussen und welche typischen Arbeitsabläufe und Strukturen unternehmerische Erfolgskriterien (Arbeitszufriedenheit/Leistung) beeinflussen. Es wurde folgender empirischer Zugang gewählt: Unsystematische Arbeitsbeobachtungen/beobachtende Teilnahme, strukturierte Interviews mit Mitarbeitern und Führungskräften und eine anonyme Fragebogenerhebung. Es konnten auf Basis der qualitativen und quantitativen Ergebnisse Maßnahmen abgeleitet werden.

Präventionsorientierte Analyse von Gewaltdelikten gegen homosexuelle Männer

Auf der Basis von Fallauswertungen und qualitativen Interviews wird der Zusammenhang von homophoben Einstellungen und Gewalt gegen Schwule untersucht. Ein besseres Verständnis der Gewalthintergründe wird dabei als wichtige Grundlage für die Entwicklung präventiver Ansätze angesehen. Die Forschung von Professor Claudius Ohder wird im Zusammenhang mit der „MANEO Empowerment“ Kampagne durchgeführt. Die Ergebnisse der Untersuchung sollen der opferbezogenen Arbeit zugutekommen.

PROTECT – Lernen und Helfen im Ehrenamt

„PROTECT" zielt darauf, das Ehrenamt als Lernort in der Erwachsenenbildung besser zu etablieren. Migrantinnen und Migranten sollen über nichtformales Lernen einen alternativen Zugang zu Bildungsangeboten und Beteiligungsmöglichkeiten erhalten, um langfristig ihre Beschäftigungsfähigkeit und Integration zu stärken. mehr

Prozessgutachten über das Krisenmanagement bei einem Legionellenausbruch

Das Projekt unter Leitung von Professor Marcel Kuhlmey und Beteiligung von Professorin Sabrina Schönrock untersucht das Krisenmanagement anlässlich des größten Ausbruchs einer Legionelleninfektion in Deutschland im Jahr 2013 in Warstein. mehr

Qualitative jugendsoziologische Studie „Politisches Engagement und Selbstverständnis linksaffiner Jugendlicher“

Das Erkenntnisinteresse des Projekts richtet sich auf die Frage nach den sozialen Bedingungen, Prozessen und Ereignissen, die politisches Engagement und Protest hervorbringen, verstetigen und verändern, aber auch auf die Perspektiven, Selbstverständnisse und Ziele die das Engagement Jugendlicher kennzeichnen. Das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderte Projekt wird von Prof. Dr. Wolfgang Kühnel (HWR Berlin) und Prof. Dr. Helmut Willems (Université Luxembourg) geleitet und von Katrin Hillebrand (Université Luxembourg), Tobias Schmidt und Kristina Zenner (HWR Berlin) realisiert.mehr

RETISS - Real Time Security Management System für Infrastrukturen auf deutschen und israelischen Straßen

Mit dem RETISS-System sollen Tunnelbetreiber, die bereits heute eine Vielzahl von Pflichten zur Gefahrenabwehr zu beachten haben, schneller Gefahren erkennen und im Ereignisfall geeignete Schutzmaßnahmen für die Nutzer ergreifen können. mehr

TankNotStrom – Energie- und Kraftstoffversorgung von Tankstellen und Notstromaggregaten bei Stromausfall

Das Gesamtziel des Vorhabens besteht darin, auch bei längerfristigem Stromausfall die Aufrechterhaltung der Notstromversorgung sowie die Funktionsfähigkeit der Sicherheits- und Ordnungsbehörden in einer Großstadt und einem Flächenland zu gewährleisten und somit die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit zu ermöglichen. mehr

Überführung (teil-)automatisiert gesteuerter Fahrzeuge in einen risikominimalen oder sicheren Zustand

Ein neues Forschungsprojekt der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) in Zusammenarbeit mit dem Institut für Qualitäts- und Zuverlässigkeitsmanagement Wuppertal (IQZ) und Professor Dr. Clemens Arzt soll klären, unter welchen Voraussetzungen (teil-)automatisiert gesteuerte Autos in einen risikominimalen oder sicheren Zustand überführt werden können. Das FÖPS zeichnet für die Untersuchung der rechtlichen Fragen verantwortlich. mehr

Übergangspraxis. Zur Gestaltung des Übergangs von der Schule in den Beruf

Das von Prof. Dr. Wolfgang Kühnel (HWR Berlin) und Prof. Dr. Darius Zifonun (Alice-Salomon-Hochschule Berlin) geleitete und in Zusammenarbeit mit Dr. Birgit Reißig (Deutsches Jugendinstitut München e.V., Außenstelle Halle), Maria Keil (Humboldt-Universität zu Berlin) und Lisa-Marian Schmidt (Universität Augsburg) realisierte Projekt befasst sich mit den Praktiken zur Bewältigung des Übergangs von der Schule in den Beruf. Gefördert wird das Forschungsvorheben durch das Institut für angewandte Forschung Berlin. mehr

Virtual Warroom „ViWa“ – Verbessertes Krisenmanagement durch IT-unterstützte Krisensimulation

Mit diesem Projekt wurde eine Software entworfen, die mit einen vorgefertigten Satz generischer Szenarien auf frei modellierbaren Umgebungen (Unternehmen, Behörden, etc.) angewandt werden kann, um bei Ereignissen wie Bombendrohungen, Terroranschläge, Naturkatastrophen, Pandemien, Brände/Explosionen oder IT-Ausfällen eingesetzt zu werden. mehr